Referenz: AQUILA – Der Adler ist gelandet

Referenz: AQUILA – Der Adler ist gelandet
02 Feb 2017

AQUILA Hochhaus – Entrauchungsklappen
Mit Sicherheit rauchfreie Rettungswege

Das neue 66 m hohe Hochhaus mit seiner besonderen Fassade aus feuerverzinktem Stahlblech am Bahnhofsvorplatz in Pratteln (CH) trägt den majestätischen Namen „AQUILA“. Der Name ist italienisch und bedeutet „Adler“.
Der 22-geschossige von den Basler Architekten Christ & Gantenbein entworfene Flügelbau erinnert ganz bewusst an die Gestalt eines Adlers.
Das AQUILA-Hochhaus besteht aus einem Turm mit einem rhombenförmigen Grundriss und seitlich angebrachten dreistöckigen Flügelbauten. In den Flügelbauten befinden sich vom Erdgeschoss bis zum dritten Obergeschoss Shops und Läden sowie Flächen für die Büronutzung. Vom vierten bis zum 19. Obergeschoss stehen 76 komfortable Mietwohnungen mit Größen von 70 und 150 m² zur Verfügung.
Eine Besonderheit ist die Fassadenkonstruktion. Sie besteht aus 900 Holzbauelementen und damit aus fast 140 m³ Holz. Abschließend wurde die Konstruktion mit einer hinterlüfteten Fassade aus 3,3 mm dicken, verzinkten Stahlblechen verkleidet.

Brandschutz

PRIORIT hat zusammen mit Ihrem Systempartner in der Schweiz, die JOMOS Rauchschutz AG, Entrauchungsklappen für die Rauchschutz-Druck-Anlagen für das AQUILA-Hochhaus geliefert und eingebaut. Die Realisierung der gesamten Rauchschutz-Druck-Anlage wurde von der Firma JOMOS Rauchschutz AG übernommen. Normalerweise öffnen Entrauchungsklappen in den Schacht hinein, so dass sie nicht in den Rettungsweg hineinragen. Aufgrund der Schachtgeometrie des rhombenförmigen Grundrisses mussten die Entrauchungsklappen vom Typ PRIODOOR ETX RDA nach außen aufgehen. Oberhalb der Entrauchungsklappen wurde eine weitere Revisionstür vom Typ PRIODOOR ETX eingesetzt. Alle Elemente wurden mit dem PRIORIT eigenen Wandsystem PRIOWALL eingerahmt.
Insgesamt wurden 16 Einheiten (Entrauchungsklappen, PRIODOOR ETX und PRIOWALL-Elemente) verbaut.
Nachträglich wurde kundenseitig eine gepulverte Edelstahloberfläche aufgebracht.

 

PRIODOOR ETX RDA – Entrauchungsklappe

Die Sicherheitstreppenräume im Wohnhochhaus wurden mit Rauschutz-Druck-Anlagen (RDA) ausgestattet und bieten damit maximalen Schutz für die Evakuierung im Brandfall.

Für die Abströmöffnung in den einzelnen Etagen wurden von PRIORIT 40 Entrauchungsklappen vom Typ PRIODOOR ETX RDA geliefert und eingebaut. Die großformatigen, einflügeligen Entrauchungsklappen sind speziell zum Einbau in Abströmschächten von Rauchschutz-Druck-Anlagen (RDA) konzipiert worden. Die Entrauchungsklappe PRIODOOR ETX RDA öffnet im Brandfall selbsttätig durch die Steuerung der RDA. Großformatige Querschnitte bieten eine freie, ungehinderte Abströmfläche für Brand- und Rauchgase. Die Entrauchungsklappe wurde mit einer weißen Dekoroberfläche, ähnlich RAL 9010, versehen und passt sich dadurch der Innengestaltung der Treppenhäuser an.

Produktdetails im Überblick

  • Prüfung als Entrauchungsklappe
  • Feuerwiderstand 90 Minuten
  • Klassifizierung EI 120 (Prüfergebnis)
  • Rauchschutz
  • Dichtschließend
  • Schallschutz ca. 37 dB(A)
  • Druck- / sogstabil bis 500 Pa
  • Einflügeliger Schachtabschluss mit hoher mechanischer Beständigkeit
  • Flächenbündige Montage in massiver Schachtwand mit Montagerahmen
  • Bauhöhe Außenmaß von 1150 mm bis 2500 mm, je nach Wandart
  • Baubreite Außenmaß von 500 mm bis 1000 mm
  • Umlaufende Rauch- und Brandschutzdichtungen, selbsttätig aufschäumend bei Brand
Projektdaten
Projekt-Ort

Hochhaus Aquila in Pratteln (CH)

Gebäude, Baujahr

Wohn- und Geschäftshochhaus, Neubau; 2013-2015

Bauherr

Balintra AG, eine Immobiliengesellschaft des Immobilienfonds UBS (CH) Property Fund – Swiss Mixed „Sima“
c/o UBS Fund Management (Switzerland) AG
CH-4025 Basel

Architekt

Christ & Gantenbein, Basel

Baukosten

50 Mio. CHF

Lösung

16 Einheiten, bestehend aus:Entrauchungsklappe PRIODOOR ETX RDA, Revisionstür PRIODOOR ETX und Wandelement PRIOWALL

Baustoff- und Feuerwiderstandsklasse

Verbundbaustoff mit Dekoroberfläche A2, F90

Schutzziel

Rauchfreihaltung von notwendigen Treppenhäuser und Fluchtwegen

Besonderheiten

Aufgrund der geringen Schachttiefe geht die Entrauchungsklappe nach außen auf. Nachträglich wurde kundenseitig eine gepulverte Edelstahloberfläche aufgebracht.

Download Referenzdatei

Referenzdatei

 

Teilen Sie diesen Beitrag! Wenn Sie diesen Button anklicken, willigen Sie ein, dass Ihre Daten an Facebook in die USA übertragen und ggf. dort gespeichert werden. Näheres erfahren Sie unter „i“.


PRIORIT Blog Team